schramm_dustin--allgemeinmedizin-manuelle-therapie.jpg

MANUELLE THERAPIE

 

Mit der Manuellen Therapie lassen sich akute oder chronische Schmerzen sowie Bewegungsstörungen an der Wirbelsäule, an Gelenken, Muskeln oder Nerven beheben. Als Ihr Therapeut nutze ich dabei ausschließlich meine Hände: Mit gezielten Handgriffen löse ich Verspannungen und Funktionsstörungen, wie eine eingeschränkte Beweglichkeit (sog. Blockierung). Blockierte Bewegungssegmente werden mit gezielten Griffen mobilisierend oder manipulativ behandelt.


INDIKATIONEN FÜR EINE MANUELLE THERAPIE

  • Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule, denen keine Erkrankung der Nervenwurzeln zugrunde liegt (z. B. Fehlhaltung, Fehlbelastung, Abnützung oder chronische Beschwerden)
  • Beschwerden der Wirbelsäule aufgrund einer Verhärtung des umgebenden Muskelgewebes (z. B. Hexenschuss)
  • Beschwerden der Extremitäten und insbesondere der großen und kleinen Gelenke (z. B. schmerzende Rhizarthrose)

ABLAUF DER MANUELLEN THERAPIE

Der ersten Behandlung geht eine gründliche orthopädische Untersuchung in der Praxis Dr. med. Dustin Schramm voraus. Aufbauend auf deren Erkenntnisse wähle ich die jeweils effektivste Therapieform. Akute Schmerzen können meist bereits nach einer Manualtherapie deutlich gelindert werden. Bestehen Ihre Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen seit längerer Zeit, sind mitunter mehrere Therapie-Sitzungen erforderlich. Vor einer Manuellen Therapie an der Halswirbelsäule sind ein HWS-Röntgen und eine Carotis-Sonographie notwendig. Dafür erhalten Sie von mir im Vorfeld eine Zuweisung.